Poing LokalTV
Poing LokalTV

Hier finden Sie uns

Poing Lokal TV

Laszlo C. Bacs

Margeritenstr. 19

85586 Poing

Rufen Sie einfach an +49 (0) 8121 971046

Die Poinger Gemeinde fördert das lokale Kunstgeschehen und lokal tätige Künstler.
Anlässlich der Jahresausstellung der Poinger Galerie am 10. - 11. März 2018 hat die Gemeinde Poing ein Bild der Künstlerin Christine Kohl angekauft.
Christine Kohl wird ihr Bild mit dem Titel „Winterfarben“ (Acryl) im Rahmen dieses Pressetermins der Gemeinde Poing offiziell übergeben.
Die Künstlerin über sich:
In meiner Schulzeit malte ich gerne, viel und ziemlich gut, wie mir meine Kunstlehrer versicherten. Das beeinflusste jedoch meine Berufswahl in keiner Weise. Erst nachdem wir nach Paris gezogen waren, entdeckte ich das Malen wieder für mich. Ich absolvierte unterschiedliche Kurse, schloss mich einer Gruppe von Künstlern an und nahm an diversen Gruppenausstellungen teil.
Sehr schnell wandte ich mich der abstraktn Malerei zu. sie gibt mir die Möglichkeit, mich ganz auf die Wirkung der Farben zu konzentrieren. Dabei bevorzuge ich Acrylfarben. Bei größeren Projekten mache ich gerne entwürfe mit Pastellkreiden.
Seit Ende 2013 sind wir wieder in Deutschland und fanden unsere neue Heimat in Poing.
Live recording by Poing-LokalTV

Neue archäologische Siedlungsstrukturen am Poinger Bergfeldsee entdeckt

 

Bei den Erdarbeiten in der Nähe des Poinger Bergfeldsees wurden mögliche archäologische Funde entdeckt. Die ARGE Poing „Am Bergfeld“ ließ auf dem 1,5 ha großen Grundstück im Zeitraum von Mitte September bis Ende Oktober den Oberschichtbelag abtragen. Der gewonnene Humus und die Rotlage dienten der Verarbeitung im gegenüber liegenden Baugebiet „Seewinkel“ im Rahmen der derzeit noch laufenden Baumaßnahmen. Mit der Verwendung des Aushubs konnte eine ressourcenschonende, ortsnahe und ökologisch nachhaltige Verwendung des Abtrags sichergestellt werden. Ohne die Bereitstellung des Baumaterials hätten Humus und Rotlage aus weiter entfernten Gebieten beschafft werden müssen. Die ARGE Poing „Am Bergfeld“ stellt den Bauherren die Ressourcen unentgeltlich zur Verfügung. Während des Oberflächenabtrags wurden auf dem Gelände alte Siedlungsstrukturen sichtbar, die in den kommenden Tagen von Archäologen ausgegraben und untersucht werden.
 
Am Dienstag, den 08.11.2016, luden Poings Erster Bürgermeister Albert Hingerl und der Sprecher der ARGE Poing „Am Bergfeld“, Helmut Sloim, zu einem Pressetermin an der Grabungsstelle nördlich des Bergfeldsees ein. Die Grabungsmannschaft des Planateams hatte unter der Leitung von Ulrich Schlitzer über die vermuteten Funde und die erkennbaren Siedlungsstrukturen informiert. Für Interessierte wird die Grabungsstelle am Dienstag, den 15.11.2016 öffentlich zugänglich gemacht. Von 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr können Besucher den Archäologen bei der Arbeit zusehen und erste Fundstücke betrachten. Grabungsleiter Ulrich Schlitzer wird die Gruppen über die Ausgrabungsstelle führen.
Es ist anhand beider Grabungspläne eindeutig zu erkennen, dass sich weitere Siedlungsbefunde auf der westlichen Nachbarflur weiter in Richtung Westen und Nordwesten erstrecken werden.
Einschätzung und Bewertung der sichtbaren Siedlungsstrukturen durch den Grabungsleiter Ulrich Schlitzer: „Aus der letztjährigen Maßnahmen wissen wir, dass sowohl mit metallzeitlichen (hallstattzeitlich, Urnenfelderzeitlich) als auch mittelalterlichen Funden zu rechnen ist. Gerade die Kombination aus W-O orientierten Wohnhäusern und kleineren
Wirtschaftsnebengebäuden in so genannten Hofarealen weist in das Mittelalter".
Quelle: ARGE Poing
Live recording by interpressmedia

Sportlerehrung in Poing in der Aula der Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule am 22. Februar 2017

Live recording by poing-lokaltv

Poinger Kulturtage: Christian Ude in Poing
Ankunft und Report mit Christian Ude
Aktuelles Programm „Öha! Und andere Geständnisse“
Dabei erzählt er direkt aus seinem Leben als Oberbürgermeister, Mieteranwalt und gibt private Geschichten zum Besten. Musikalisch wird er

dabei von einem Gitarristen begleitet. Die Abendveranstaltung ist eine einmalige Gelegenheit hinter die Kulissen eines renommierten

Politikerlebens zu schauen und tiefe Einblicke in das oftmals nicht einfache, aber spannende Leben zu bekommen.
Quelle: ARGE „Poing Am Bergfeld“
Live recording by poing-lokaltv

Querbeet Enseble im Seniorenzentrum Finsing, am 30. April 2017
Es musizieren:
Klara Gorisch, Eileen Krieger, Svenja v. Lowtzow, Christine Mertens und Melanie Micheis.
Musikalische Leitung: Friederike Mößbauer
Moderation: Sven Mößbauer

Wir bedanken uns für die Kooperation "Kunst und Kultur" bei dem
Kulturamt der Gemeinde Poing, bei der Kulturreferentin Birgitta Nagel, und bei dem Seniorenzentrum Finsing.
Live recording by interpressmedia

Poinger Kulturtage: Christian Ude in Poing
Begrüßung und Eröffnung durch  Cornelia Gütlich, Kulturtage Poing e.V.

Die Gemeinde Poing fördert das lokale Kunstgeschehen und lokal tätige Künstler.

Anlässlich der Jahresausstellung der Poinger Galerie am 11. und 12. März 2017 hat die Gemeinde ein Bild des Künstlers Dr. Jürgen Haupt

angekauft.
Dr. Jürgen Haupt hat sein Bild mit dem Titel „sinfonía de nubes“ (Acryl) im Rahmen dieses Pressetermins offiziell übergaben.
Live recording by poing-lokaltv

Vernissage 100 Bilder = 100 Sprachen - Die Welt mit Kinderaugen

Kinder sehen die Welt anders und Kinder sehen andere Dinge. Das Fotoprojekt der Kindertagesstätte des Familienzentrums Poing e.V. ermöglichte den Hortkindern, ihre Sicht auf die Welt individuell auszudrücken und ermunterte sie, uns ihre Sicht der Dinge aus ihrer Perspektive zu zeigen. Seit März waren die Kinder mit ihren Einwegkameras in ihrer Gemeinde Poing unterwegs - auf der Suche nach spannenden Szenen und Objekten. Das Fotoprojekt eröffnete den Kindern auch die Möglichkeit, sich mit den ästhetischen und technischen Grundlagen der Fotografie auseinander zu setzen. Daraus entstand eine Vielzahl unterschiedlichster Fotografien. Aus den mehr als 500 Fotos wurden gemeinsam die natürlich subjektiv schönsten, interessantesten und originellsten ausgewählt und für die Ausstellung aufbereitet.
Anfang Juni wurde diese Fotoausstellung im Rahmen einer Vernissage in der Marktstraße erstmals präsentiert. Anschließend wanderten die Bilder in die KiTa im Zauberwinkel. Mit der Vernissage im Rathaus findet die Ausstellung nun ihren abschließenden Höhepunkt und wird erstmals einer großen Öffentlichkeit zugänglich.
Die Ausstellung wird begleitet von „tierischer Kunst“, gefertigt von Hortkindern des AWO Jakl Geißl Kinderhorts. Wir bedanken uns herzlich bei den Künstlern!
Vernissage ist am Donnerstag, den 13.10.2016, 18 Uhr im Rathaus in Poing. Die Ausstellung dauert bis 13. Januar 2017.
Quelle: www.poing.de
Live recording by poing-lokaltv

Lange Nacht der Kunst in Poing 2015, mit Stella Maris Lentichia, bilingual

Lange Nacht der Kunst in Poing 2015. Impressionen

Lange Nacht der Kunst in Poing 2015. Eröffnung
... eine Nacht lang berührt und mitgenommen werden von Kunst, Künstlern und ihren Ideen.
Am 19. September 2015 veranstaltet das Kulturamt der Gemeinde Poing zum 3. Mal eine Lange Nacht der Kunst. Nahezu 70 Künstler der lokalen Kunstszene öffnen ihre Ateliers, wandeln Baustellen zu Fotogalerien und präsentieren Skulpturen, Objektkunst und Malerei in öffentlichen Gebäuden.
Die Lange Nacht der Kunst wurde am 19. September um 17 Uhr am Quartiersplatz im Neubaugebiet „Am Bergfeld“ von Albert Hingerl, Erster Bürgermeister, eröffnet. Bis Mitternacht laden Sie Künstler und Künstlerinnen zu ihren Ausstellungen ein. Tauschen Sie sich mit ihnen aus, erfahren Sie über die unterschiedlichsten und spannenden Entstehungsgeschichten ihrer vielfältigen Exponate und lassen Sie sich von interessanten Begegnungen überraschen.

Eine Zeitreise aus der Vogelperspektive: Vom kleinen Dorf mit einer Eisenbahn zum modernen Wirtschaftszentrum mit stadtnaher Wohnbebauung im Osten von München. Wo sich einst metallzeitliche und mittelalterliche Siedlung befanden, entstehen heute moderne Wohnanlagen. Die Ausstellung im Rathaus von Poing

veranschaulicht die Entwicklung der Gemeinde Poing auf historischen und aktuellen Luftaufnahmen seit 1915. Aus der Vogelperspektive sind die Besiedlung der Gemeinde und das stets anwachsende Ortsbild anschaulich nachvollziehbar und die Herausforderungen durch Zuzug und Bevölkerungswachstum werden präsent.
Die Ausstellung wurde am Freitag, den 24. Juli 2015 um 19 Uhr im Rathaus in Poing eröffnet und ist bis zum 30. September 2015 zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Quelle: poing.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Poing LokalTV